Dienstag, 30. Juni 2009

Konsum Eningen - Eitlingerstraße 1

In der Eitlingerstr. 1 (Gebäude rechts) befand sich ab 1954 eine "Konsum-Verteilstelle", heute würde man einfach Lebensmittelladen dazu sagen. Diese sogenannten Verteilstellen waren durchnummeriert, dieser hier hiess "VST 51", bezogen auf das Reutlinger Genossenschaftsgebiet. Diese Konsumläden gabs wohl in ganz Deutschland, davon aber in einem späteren Beitrag mehr.
Bild: Archiv HGV Eningen

Montag, 29. Juni 2009

Konsum Eningen













In loser Folge wollen wir ihnen die "Konsum - Verteilstellen" in Eningen näher bringen. Um was es sich dabei handelte ? Um Lebensmittelverkauf auf genossenschaftlicher Basis zum günstigen Preis. In Eningen gab es mehrere solcher sogenannten "Verteilstellen". Heute sehen sie eine Mitgliedskarte mit einer kurzen Erläuterung: "Sinn, Zweck und Ziel unserer Gemeinschaftsarbeit" auf der linken (Rück-) Seite des Ausweises.
Bild: pr

Sonntag, 28. Juni 2009

Im Eninger Straßenbahnhof - Depot


Triebwagen Nr. 53 (Bj. 1928) im Eninger Straßenbahnhof mit "Altenburg" als Zielbahnhof und geschmückt?. Den Rundbolzenkupplungen zufolge müsste es sich um ein Foto von vor 1962 handeln. Diese wurden erst ab 1962 (Linien 3 u. 4) durch Compact-Kupplungen ersetzt.
Quellen: W.R.Gassmann, Reutlinger Straßenbahn.
Was war der Anlass der Fahrt?
Bild: Archiv HGV Eningen

Beachten sie auch den Link zum Unfall 1957 des Triebwagen 53 in Reutlingen:
http://rv-bildertanz.blogspot.com/2009/06/bildertanz-foto-sammlung-rolf-hespeler.html

Samstag, 27. Juni 2009

Tage der offenen Tür bei der Eninger Feuerwehr 27.-28. Juni 2009


















Heute und morgen gibts bei der Freiwilligen Feuerwehr Eningen viel zu sehen: Technik, Rettung von Menschen, Fahrzeuge und vieles mehr - bei jetzt hoffentlich mal regenfreiem Wetter.
Fotos: pw

Michael Jackson










Menschen musikalisch geprägt hat er sicherlich generationenübergreifend weltweit,......auch im Schwäbischen,.........auch in Eningen,....auch mich. Trauer..........
LP-Cover: CBS Records 1982

Freitag, 26. Juni 2009

Zur "Fundsache Musikverein Eningen"













Zufällig gerade greifbar eine Liste mit den Namen der auf dem Bild zu sehenden Musiker und Personen.
Vielen Dank nach Altenburg !
Text: Archiv pw

Fundsache: Musikverein Eningen...


... und ob dies für Eningen eine kostbare Postkarte ist, von wann sie stammt und wen sie zeigt, das weiß Ihr Mister Bildertanz nicht. Gefunden hat er sie in den Beständen der Familie Lamparter aus Altenburg. Egal, dieses Bild gehört auf jeden Fall nach Eningen u.A.
Bildertanz-Quelle: Fritz und Margarete Lamparter (RT-Altenburg)

Wässerwiesen






Zur Bewässerung, jedoch vorwiegend auch wegen der düngenden Wirkung des Wassers gabs dieses System auch in Eningen.
Bild: Archiv HGV Eningen

Donnerstag, 25. Juni 2009

Brandaktuell: Eningen bekommt einen "Eugen Kittel-Weg"

Soeben in öffentlicher Gemeinderatssitzung beschlossen:
Eningen wird einen nach Eugen Kittel benannten Weg auf einem Teilstück des ehemaligen Bahndammes erhalten.

Bahnhofstraße

An der Ecke Bahnhof-Eugenstraße steht heute der Neubau mit Volksbank und Notariat.
Bild: Archiv HGV Eningen

Mittwoch, 24. Juni 2009

Dienstag, 23. Juni 2009

Benennung Flurstück Nr. 1454 - ehemaliger Bahndamm

Am kommenden Donnerstag, den 25.06.2009, soll in einer öffentlichen Gemeinderatssitzung über die Benennung des Flurstücks Nr. 1454 beraten oder abgestimmt werden. Zu lesen in der Einladung zur Sitzung in den Eninger Nachrichten vom 19. Juni 2009.
Foto: pw

Montag, 22. Juni 2009

Fünfte Jahreszeit im Juni ?


Liebe Leser, liebe Reutlinger, aus aktuellem Anlass (Achalmkauf der Stadt Reutlingen) verlegen wir die fünfte Jahreszeit ausnahmsweise und auch nur heute in den Monat Juni.
Zeitung: pr

Sonntag, 21. Juni 2009

Samstag, 20. Juni 2009

Nachtrag Büschelesbahn Eningen

Dank dem Wissen unserer Kommentatoren hat sich ein Fehler des Autors korrigieren lassen: der Name des Herrn, auf dem Bild links, von vorgestern lautet korrekt "Hermann Ritter von Schwind", geboren am 6. Juli 1843. Mehr in den Kommentaren.
Ausgegraben aus den Tiefen des Archivs und hier heute zu sehen Briefmarken mit Aufdruckstempel "Lokalbahn Reutlingen-Eningen". Das Porto von 30 bzw. 40 Pfennig erscheint recht hoch, wenn man bedenkt, daß das Standardporto im Zeitraum der Lokalbahn Eningen (1899 bis 1912) z. B. für eine Postkarte 5 Pfennig betrug. Interessant wäre natürlich ein komplett echt gelaufener Beleg mit solchen Eisenbahnmarken.
Abbildung: pr

Freitag, 19. Juni 2009

Achalm für 750.000 Euro an Reutlingen












So war gestern, 18. Juni 2009, im Reutlinger Generalanzeiger zu lesen. Macht bei 60 ha 1,25 € pro m².
Jedenfalls darf jetzt kein fremder Ritter mehr eine Burg auf der Achalm bauen und die Reutlinger überfallen.
Bild: pr

Donnerstag, 18. Juni 2009

Büschelesbähnle - Eröffnungsfahrt am 1. November 1899




















Dieses Bild der feierlichen Eröffnung der Eninger Dampflokalbahn dürfte wohl allgemein bekannt sein. Zu sehen mit weissem Bart (im ersten Wagen nach der Lok, mit Hund) der Erbauer der Bahnstrecke, Hermann Ritter von Schwind aus Österreich. Auf der nebenstehenden Briefmarke ist nun ein Herr gleichen Nachnamens zu sehen, der österreichische Maler Moritz Ritter von Schwind (1804 bis 1871). Ob die Beiden wohl miteinander verwandt waren? Das könnte noch recherchiert werden.
Abbildungen: pr

Mittwoch, 17. Juni 2009

Gasthof Traube Post - Garten

Unter Kastanienbäumen im Garten der "Traube Post" ließ es sich in den 1930er Jahren gut aushalten. Heute wird hier gewohnt. Schön draussen sitzen kann man dafür heute z. B. im Eninger "Schützenhaus" im Gewand "Kühteich".
Foto: Archiv HGV Eningen

Montag, 15. Juni 2009

Marktplatz

Einen Marktplatz als Straßennamen gab und gibt es nicht, der Platz bzw. die umliegenden Häuser sind der Hauptstraße zugeordnet. Wenn wir heute an dieser Stelle stehen würden hätte sich nicht viel verändert, oder? Doch, das "Alte Schulhaus" wurde Mitte der 1970er abgebrochen (Bildmitte mit hohem Giebel), das Gasthaus "zur Linde" heisst jetzt (auch schon über 25 Jahre) "Zapfhahn", die Bäume stehen auch nicht mehr und das Abwasser lief noch in offenen Kandeln den "Bach na". Ausserdem sieht man noch einen schönen Brunnen, der ist auch weg, dafür steht heute das "Krämerdenkmal" hier (etwas weiter rechts). Der Strommasten ist natürlich auch verschwunden.
Zeitpunkt der Aufnahme: nach 1918, die "Restauration zur Linde" hiess zuvor "zum Deutschen Kaiser", das machte sich nach Ende der Monarchie nicht mehr so gut.
Karte: Archiv HGV Eningen

Sonntag, 14. Juni 2009

Hauptstraße 74

Ein Blick in den Hof gegenüber der Gaststätte "Drei König" in der Hauptstraße.
Bild: Archiv HGV Eningen

Samstag, 13. Juni 2009

Reutlingen unter Achalm ?

Reutlingen unter Achalm ?
Die Stadt Reutlingen hat laut GEA-Bericht vom 12. Juni 2009 die Achalm (60 ha Schafweide) gekauft. Herzlichen Glückwunsch aus Eningen unter Achalm !
Foto: pr

Freitag, 12. Juni 2009

Umfrage Grubbänkle

Wir starten eine neue Umfrage: Soll in Eningen wieder ein Grubbänkle aufgestellt werden?
Was ist ein Grubbänkle ? Das schwäbische Wort "gruben" bedeutet so viel "ausruhen". Die im 19. Jahrhundert durch die Lande ziehenden Krämer (Landhändler) mit ihren schweren Holzkisten (-krätzen) konnten nun an den überall aufgestellten sogenannten Grubbänkchen ihre Last abstellen und ein Päuschen einlegen.
Da fast überall diese Relikte der Vergangenheit verschwunden sind, kam die Idee auf, in Eningen so ein steinernes Grubbänkle wieder aufzustellen. In Eningen stand eines beim heutigen Mühleweg, ein Bild davon ist momentan nicht verfügbar.
Die auf dem Bild zu sehende Bank steht nach dem Ortsausgang Rottenburg-Weiler Richtung Rottenburg rechts am Feldweg.
Stimmen sie ab!
Bild: pw

Donnerstag, 11. Juni 2009

Unbekanntes Haus


Heute eine Aufnahme eines unbekannten Gebäudes. Von Seiten des Geschichtsvereins wurde schon gemutmaßt, es könnte sich um ein Haus im Schießwasen handeln, aber der Verfasser ist sich nicht ganz sicher. Weiß jemand mehr?
Bild: Archiv HGV Eningen

Nachtrag zum Schießwasen
Das Haus befindet sich wohl doch im Schießwasen, ist jedoch der Brühlstraße zugeordnet: Hausnummer 22. Die Traufhöhe des Gebäudes links ist allerdings um einiges höher als auf der alten Aufnahme, vielleicht wurde es aufgestockt?
Der Standort des Fotografen wäre demnach im Schießwasen und zeigt die heutige Gebäuderückseite (Treppe nicht mehr vorhanden, verdeckt durch PKW).

Bild: pw

Mittwoch, 10. Juni 2009

Dienstag, 9. Juni 2009

Glückwunsch nach Altenburg

Herzlichen Glückwunsch aus Eningen lieber Raimund zum Einzug in den Ortschaftsrat Altenburg!

Eningen hat gewählt..........

Wahlurnen aus der Zeit Napoleons III. waren aber bei der Gemeinde Eningen am letzten Sonntag nicht im Einsatz. Diese können sie bei ihrem nächsten Besuch im Heimatmuseum betrachten.
Foto: pw

Montag, 8. Juni 2009

Hohe Wahlbeteiligung bei der Gemeinderatswahl...

... und so gingen 55 Prozent der Wahlberichtigten gestern an die Urne, um ihren Wunschkandidaten ihre Stimmen zu geben. Diese hohe Wahlbeteiligung zeigt einmal mehr: In den kleinen Gemeinden ist das Interesse an der Politik und damit an das Zusamenleben sehr viel höher als in der Großstadt.
HIER DIE ERGEBNISSE

Rückblick Museum

















Am bisher besucherstärksten diesjährigen Öffnungstag des Eninger Heimatmuseums mit über 300 Besuchern erwiesen sich einmal mehr die Handwerker-Aktionen als Magnet. Diesmal dabei: das Büchsenmacherhandwerk und ein Lederbearbeiter in historischer Tracht. Vielen Dank den Handwerkern und den zahlreichen Besuchern!
Fotos: pw

Samstag, 6. Juni 2009

Heimatmuseum geöffnet


Morgen, Sonntag, den 7. Juni 2009 ist nicht nur Europa- u. Kommunalwahl, auch das Eninger Heimatmuseum hat bei freiem Eintritt geöffnet: 14.00 bis 17.00 Uhr, Eitlingerstraße 3 & 5 in Eningen unter Achalm. Neu im Künstlerzimmer eine Wandvitrine, in der die Eninger Kittel-Brüder nun eine Bleibe gefunden haben, schauen sie mal vorbei!
Fotos: pw

Freitag, 5. Juni 2009

Nachtrag zur letzten Karte:

Unser Kommentator hat recht, schauen sie auf die aktuelle Aufnahme: Standort hinter der Eiferthöhe vom Trampelpfad zum Betzenriedweg.
Foto: pw

Gaststätte Jägerhaus - Weinbau

In der Hauptstraße 73 befand sich die Gaststätte Jägerhaus, gegenüber der Andreaskirche. Diese Wirtschaft gibt´s eigentlich immer noch, zuletzt als Katrina, momentan sucht sie wieder einen neuen Pächter. Das größere der Bilder auf der Karte zeigt die Achalm, leicht links auf halber Höhe noch die Achalm-Schafhalterei zu sehen. Bei genauerer Betrachtung an den Hängen Weinberge bzw. Reben zu erkenen. Der Weinbau in Eningen kam erst ca. 1930/35 zum Erliegen. Danach wurde allgemein eifrig der Obstbau betrieben und gefördert. Dies gilt natürlich bis heute, denken sie nur an die letztjährige Baumpflanzaktion des Obst- und Gartenbauvereins. Unsere Streuobstwiesen sind sicherlich ein gutes Stück Lebensqualität. Zurück zum Weinbau: die Stadt Reutlingen besitzt an der Eninger Markungsgrenze im Gewand Betzenried noch heute einen kleinen Weinberg mit einem Wengerthäusle (Wengert = Weinberg). Literatur zum Weinbau: "Alle Jahre gibt´s nicht Wein" - Weinbau und Weingärtnerkultur in Reutlingen, 2001, Stadt Reutlingen., ISBN: 3-933820-32-4. Sehr interessant zu lesen, lässt sich sicherlich in vielen Punkten auf den Eninger Weinbau übertragen.
Der Aufnahmestandort des Achalmbildes müsste noch lokalisiert werden.
Karte: pr

Mittwoch, 3. Juni 2009

Arbachmühle 1877


Auf der Bildrückseite die Jahreszahl: 1877. Bekannt seit dem 12. Jahrhundert, Abbruch Mitte der 1970er Jahre (nach R. Rall). Die Arbachmühle war die einzige bedeutende Getreidemühle in Eningen. Im Gegensatz zum Echaztal und Ermstal, wo es zig Mühlen gab, ist die Wasserführung des Arbach stark schwankend.
"Je nach Witterung schwankt die Arbachquelle in der Schüttung zwischen 0 und mehreren 100 l/s, sie besitzt also einen sehr unausgeglichenen Schüttungsgang............Die mittlere Schüttung der Arbachquelle beträgt etwa 30 - 40 l/s." - Auszug aus "Geologische Karte von Baden Württemberg, Erläuterungen zu Blatt 7521 Reutlingen", 1994, Seite 160.
Bild: pr

Dienstag, 2. Juni 2009

Schützen- bzw. Schießhäuser gab´s in Eningen bald soviele wie Wirtschaften
















Am Schützenhausplatz, ob Hofen, beim Friedhof Albstraße , am Katzenbuckel, in der Winterhalde, in der Wirtschaft Drei König, im Kühteich wurde oder wird geschossen. Es gab bestimmt noch mehr.........
Foto: Archiv HGV Eningen

Montag, 1. Juni 2009