Samstag, 31. Oktober 2009

Am alten Kirchof - 1979

Die Situation hat sich hier im Bereich der unteren Herrschaftsstraße nach 30 Jahren nicht wesentlich geändert, auch den Brunnen gibt´s an dem Standort noch.
"In diesem Bereich lag der 3. Eninger Friedhof von 1565 und etwa 1790. Hier ruhen die Pesttoten des Dreißigjährigen Krieges" (R. Rall, 1995)
Bild: Archiv HGV Eningen

Freitag, 30. Oktober 2009

Hauptstraße im Jahr 1931 - Kanalisierung

In Höhe des Gasthof Bären - Richard Lotterer, Hauptstr. 34, lief der Betonmischer zum Bau der Abwasserleitung. Die Bären gibt´s heute noch - die Wirtschaft und den am Gebäudeeck, über dem Betonmischer.
Bild: Archiv HGV Eningen

Donnerstag, 29. Oktober 2009

Schützenhausplatz - Der Eninger Musikverein spielt auf

1965 spielte der Eninger Musikverein auf dem Spielplatz am Schützenhausplatz, Anlass unbekannt. Gebäude rechts: Brühlstraße 3, früher Bäckerei, heute Fahrschule Hoffmann. Gebäude links davon: Brühlstraße 1, abgebrochen, heute Parkplatz. Der Baum links, eine Linde, wurde nach "Beseitigung" des Spielplatzes verpflanzt, sie steht heute am Brunnen beim Kreisverkehr Eitlinger- Grabenstraße.
Foto: pr

Mittwoch, 28. Oktober 2009

Gärtnerei - aber wo ?

Nicht klar ist der Standort dieses undatierten (etwa 1920er Jahre) Bildes einer Gärtnerei. Vielleicht Gärtnerei Mühleisen in der Albstraße? Es scheint noch winterlich zu sein....
Bild: Archiv HGV Eningen

Dienstag, 27. Oktober 2009

Kinderfest 1952














Vermutlich um 1952 entstanden diese beiden Aufnahmen eines Umzuges mit Kindern, weiß jemand mehr? Jedenfalls hatten die Kinder sichtlich Spaß dabei.
Bilder: R. Hespeler

Montag, 26. Oktober 2009

Sonntag, 25. Oktober 2009

Agnes Bernauer Film - Dreharbeiten auf der Eninger Weide 1949





Heute sehen wir auch mal Agnes: die französische Hauptdarstellerin des Films, Andree Debar (1920 bis 1999) während einer Drehpause und in Aktion.
Foto: Archiv HGV Eningen

Samstag, 24. Oktober 2009

Sieben Schwaben

Bei Dreharbeiten zum Agnes Bernauer Film 1949: Rittersleut als Sieben Schwaben.
Ort des Geschehens: Eninger Weide, Abzweig zum Schafhaus, Wiese rechterhand. Im Hintergrund die 1929 erbaute Hochspannungsleitung zu erkennen.
Bild: Archiv HGV Eningen

Freitag, 23. Oktober 2009

Eninger Straßenbahnhof um 1918

Zu dieser Zeit schon sechs Jahre elektrifiziert: Eninger Straßenbahnhof. Im Hintergrund: der Gutenberg.
Karte: pr

Donnerstag, 22. Oktober 2009

Eninger Straßenbahnhof 1916

Immer wieder ein Hingucker: alte Farbansichtskarten. Diese aus dem Jahr 1916 stammende Karte zeigt den Eninger Straßenbahnhof. Im Bild links das Fabrikgebäude der Fa. Büsing, Strickwaren. Über dem Wagendepot das damals noch unbewaldete "Rangenbergle", ein erloschener Vulkanembryo, zu sehen. Das untere Bild zeigt die Situation vom gleichen Standort 2004 fotografiert, wir blicken auf den "Tengelmannbau", 1986 errichtet.
Bilder: pr

Mittwoch, 21. Oktober 2009

Alte Andreaskirche



"Eniger Alte Kirche ums Jahr 1920 aufgenommen vom Studierzimmer des Vikars, im Pfarrhaus."
Mit "Eniger" ist sicher Eningen gemeint.
Fotos: Sammlung Gross

Dienstag, 20. Oktober 2009

Wasser

Schachtdeckel in der Eninger Bachstraße. Es gibt noch mehrere solcher alten Deckel im Flecken.
Um diese Zeit (1894) entstand die Eninger Hausleitungswasserversorgung, zuvor wurde das Trinkwasser in mühevoller Arbeit von den überall im Ort vorhandenen Brunnen herbeigetragen.
Bild: pw

Sonntag, 18. Oktober 2009

Mit der Hand am Arm - Kanalarbeiten in Eningen 1931

In der Hauptstraße auf Höhe der heutigen Metzgerei Schmutz konnten sich die Bauarbeiter über mangelnde Arbeitsauslastung sicherlich nicht beklagen. Was heute "Atlas, Liebherr und Co". in spielerischer Leichtigkeit bewegen, war früher harte Handarbeit. Gute alte Zeit ?
Bild: Archiv HGV Eningen

Samstag, 17. Oktober 2009

Abwasserbeseitung in Eningen....und anderswo

So sah die Technik der Abwasserbeseitigung bis etwa 1930 in Eningen aus. Im Neubaugebiet "Lange Äcker", welches kürzlich erschlossen wurde, greift die Gemeinde auf diese Technik zurück. Natürlich keine Hausabwässer, aber alles Oberflächenwasser der versiegelten Flächen der Straßen und um die Häuser herum wird in einem offenen "Kanal" gefasst und über ein kleines Rückhaltebecken direkt in den "Leinsbach" geleitet, sodaß nicht unerhebliche Mengen an Wasser erst gar nicht durch die Kläranlage laufen müssen. Eine äusserst sinnvolle Einrichtung, schauen sie es sich mal bei einem Spaziergang durch Eningen an.
Bild: Archiv HGV Eningen

Freitag, 16. Oktober 2009

Hauptstraße - Abwasserkanalisierungsarbeiten

Das Bild datiert von 1931, d.h. die Aufnahme wurde vom Turm der neuerbauten Andreaskirche gemacht. Bild links: das sog. Doktorhaus, Ecke Schwanen- Hauptstraße, danach Gasthaus Drei König mit Treppenaufgang an der Straßenseite, dann weiter oben quer: Gasthof Lamm, abgebrochen.
Die Abwasserkanalisierung wurde im Rahmen sogenannter Notstandsarbeiten durchgeführt, ausgelöst hauptsächlich durch eine enorme Arbeitslosigkeit innerhalb der Gemeinde.
Die Eninger Abwässer liefen bis dahin den "Kandel na".
Frischwasserhausleitungen gab´s schon 1894/95.
Bild: Archiv HGV Eningen

Donnerstag, 15. Oktober 2009

Straßenbahn Eningen

Innenansicht Depot Eningen 1983
Schon etliche Jahre Leerstand, ausser einem alten Lastwagen....Heute: Bolzplatz.
Bild: Archiv HGV Eningen

Gefrässig - Mais und Sonnenblumenernte auf dem Oberen Lindenhof




Gestern fraßen sich 690 PS durch Mais und Sonnenblumen auf einem Großflächenversuch der Hohenheimer Agrartechnik auf dem Oberen Lindenhof. Bild mitte: Gebiss mit Appetit. Bild unten: man kommt sich vor wie im Flugzeugcockpit. Alles im Griff hatte der Fahrer des Maishäckslers und hatte trotzdem nebenher noch Zeit, ein Schwätzchen mit dem Fotografen zu halten: über 40 ha am Tag und 190 to Material pro Stunde sind möglich. Ertrags- und Flächenerfassung der beernteten Flächen sowie Trockensubstanzbestimmung des Häckselgutes: alles an Bord des im Moment technologisch führenden Herstellers der Maschinen mit den grün-gelben Farben.
Bilder: pw

Mittwoch, 14. Oktober 2009

Dienstag, 13. Oktober 2009

Schon wieder.....

Feuerwehreinsatz in der Metzingerstraße.
pw

Wiedereröffnung - Eninger Hof



Nach grundlegenden Umbau- und Renovierungsarbeiten öffnete der Eninger Hof an der Reutlingerstraße am vergangenen Samstag seine Pforten. Die neuen Betreiber, Familie Pötter, langjährige Pächter des TSV-Sportheimes, freuen sich auf ihren Besuch.
Bilder: pw

Montag, 12. Oktober 2009

Ansicht in Farbe.....

Einfach ein Genuß: Ansicht Richtung Alb. Auf dem Hauptbild ganz rechts ist auch schon die im gestrigen Beitrag zu sehende Bierhalle nebst Weberei zu erkennen. Desweiteren dampft das "Büschelesbähnle" schon gen´ Reutlingen. Im rund gerahmten Bild mit Schützenhausplatz: links die Brühlstraße, rechts die Metzingerstraße, über dem Haus in der Mitte: Rangenbergle. Im kleinen Bild links: Hauptstraße mit Gasthaus Drei König, z. Z. leider ohne Bewirtung.
Karte von 1910.
Karte: pr.

Sonntag, 11. Oktober 2009

Reutlingerstraße - Weberei mit Bierhalle

Für Eninger Verhältnisse markant: die "Bierhalle", leider abgebrochen. Das Webereigebäude existiert heute noch, verschiedene Gewerbebetriebe beherbergend. Datierung: ca. 1910
Karte: pr

Samstag, 10. Oktober 2009

Ohne Fotoapparat keine Bilder

Die Entstehung historischer Fotos verdanken wir solchen Kameras. Bei dem abgebildeten Modell russicher Herstellung handelt es sich schon um einen äusserst fortschrittlichen Balgen-Apparat mit einigen "features", wie man neudeutsch zu sagen pflegt: z. B. ermöglicht eine Höhen- und Seitenverschiebung der Standarte bei Architekturaufnahmen das Verhindern der sog. "stürzenden Linien", eine kleine Libelle (Wasserwaage) erlaubt die genaue Ausrichtung des Gehäuses, rechts im Bild die beiden ausklappbaren Sucher sowie der optische Winkelsucher. Links auf dem Bild die Planfilmkassette, Format 9 mal 13 cm, es konnte also immer nur ein Bild in Folge geschossen werden, danach Kassette wechseln und dann das nächste Bild. Bei dieser Negativgröße kommt heute nicht mal eine Vollformat-Digitalkamera mit. Die Handhabung eines solchen Gerätes ist natürlich nicht mit der einer modernen Kamera zu vergleichen.
Bild: pw

Freitag, 9. Oktober 2009

.......steht heute in den Eninger Nachrichten

Portal der Eninger Andreaskirche - 1915 und 2009



Auf der historischen Aufnahme ist vor dem Kirchenportal der Schuljahrgang 1907 zusammen mit ihrem Schulmeister, Lehrer Wilhelm Hoess, zu sehen. Diese Aufnahme gibts auch im Eninger Heimatbuch (Brustgi) auf Seite 464 zu sehen. Das Portal wurde in den 1930 neu errichteten Turm eingepflanzt.
Bilder: pw

Donnerstag, 8. Oktober 2009

Vor 80 Jahren - Abbruch der Andreaskirche

Vor 80 Jahren, 1929, wurde die als baufällig eingestufte Andreaskirche an der Hauptstraße abgebrochen und durch einen Neubau im modernen Stil der damaligen Zeit ersetzt. Äusserlich erhalten geblieben ist das alte Portal, welches im Turm des Neubaues eingebaut wurde. Im Bild rechts schon das Gerüst für den Neubau zu sehen.
Bild: Archiv HGV Eningen

Mittwoch, 7. Oktober 2009

Nachtrag: Heimattage 2009 und die Eninger Krämer

video
Die "Aufräumarbeiten" haben Ihren Mister Bildertanz daran gehindert, die Gruppe der Eninger Krämer intensiv zu filmen. Vielleicht hat jemand eine bessere Sequenz, meldet sich beim Geschichtsverein oder email an bildertanz@aol.com. Wie setzen uns dann mit Ihnen in Verbindung. Sie können aber auch ganz einfach - und unter Verwendung der Rubrik "anonym" einen Kommentar abgeben, dass Sie eine solche Sequenz haben. Ihre Telefonnummer genügt.
Bildertanz-Film: Raimund Vollmer

Luftaufnahme Richtung Alb - Gutenberg - Renkenberg

Ganz unten noch die Achalmbrauerei mit Aufschrift auf dem Dach erkennbar. Gleich schräg links darüber der Straßenbahnhof. Zeit: Ende 1960er Jahre.
Lassen sie den Blick einfach schweifen........
pw

Montag, 5. Oktober 2009

Sonntag, 4. Oktober 2009

Pfullingen im Bildertanz

Wir begrüssen unsere Nachbarn aus Pfullingen im Bildertanz und wünschen einen guten Start und viele schöne Bilder!
pw

Blickrichtung Alb - Eningen nach 1930

Anhand der neuerbauten Andreaskirche lässt sich vorliegende Karte nach 1930 einordnen. Man beachte auch die sogenannte Kaffeemühle, halblinks höher gelegen allein in weiter Flur am Fuße des Geißberges. Dieses Wohnhaus sah wirklich so aus, nur ohne Kurbel oben drauf. Heute verläuft hier die Rembrandtstrasse.Vorne mittig unten lugt noch der Straßenbahnhof hervor. Berg links: Geißberg, Berg rechts: Drackenberg. Im Talschluß zwischen den beiden Bergen steht heute das Naturfreundehaus.
Karte: pr.

Samstag, 3. Oktober 2009

e-mail Adresse des Eninger Internet -Tagebuches

Möchten Sie uns Bilder zur Veröffentlichung zur Verfügung stellen? Einfach per e-mail an: heimatfoto-eningen@web.de

Ortssippenbuch - Familienbuch Band 3 und 4

Beim Krämerfest am letzten Sonntag kamen die Folgebände des Eninger Ortssippenbuches zum erstenmal zum Verkauf. Reger Andrang herrschte ständig am kleinen Stand des Eninger Heimat- u. Geschichtsvereins um Fritz Kielkopf und Gerd Fetzer. Die Beiden gaben den ganzen Tag über bereitwillig Hilfestellung beim Auffinden der Vorfahren in den Büchern. Erhältlich sein werden die Bücher, nicht wie schon einmal angekündigt im Eninger Buchladen, sondern nur noch beim Verfasser selbst, Fritz Kielkopf.
Bild: pw

Freitag, 2. Oktober 2009

Aktuell: Feuerwehr im Einsatz




Ausrücken musste die Eninger Feuerwehr heute nachmittag gegen 16.00 Uhr. In der Kürwiesgasse gab es vermutlich einen Zimmer/Küchenbrand. Näheres nicht bekannt.
pw

Gaststätte Scharfes Eck - 1925 und 2005

Am Scharfen Eck beginnt die Eninger Hauptstraße. Die gleichnamige Gaststätte hat ihren Namen nicht von ungefähr, zum einen handelt es sich hierbei tatsächlich um eine Strassen-"Eck-Kneipe", zum anderen ist die Verkehrsführung durchaus nicht ganz ohne: Kraftfahrzeuge haben schon versucht, in die Gaststätte "einzudringen". Die untere Aufnahme ist auch schon wieder hinfällig, das Gebäude wurde zwischenzeitlich renoviert und optisch dem Ursprungszustand angepasst.
pw

Donnerstag, 1. Oktober 2009

Eninger Heimatmuseum geöffnet

Am kommenden Sonntag öffnet das Eninger Heimatmuseum letztmalig in diesem Jahr seine Pforten. Wann? Am Sonntag, den 4. Oktober 2009 von 14.00 bis 17.00 Uhr bei freiem Eintritt. Wo? In Eningen unter Achalm, Eitlingerstraße 3 und 5.
Auf dem Bild: Buttermaschine der Fa. Miele.
Bild: pw