Donnerstag, 22. August 2013

Blick zum Übersberg

Diese etwas unscharfe Amateuraufnahme lenkt unseren Blick hinüber zum Übersberg mit Mädlesfels, halbrechts hinten. Der Fotograf hatte in etwa die Achalmbrauerei schräg im Rücken, vor im lag die Straßenbahntrasse - rechts ein Oberleitungsmast gut erkennbar. Am rechten Bildrand die mechanische Weberei mit Schornstein, dann links davon die Wirtschaft BIERHALLE, dann Fa. Otto Sturm-Büromöbel. Beim Haus ganz links, mit dem Giebel zwischen den Bäumen, könnte es sich um Anwesen Schreiner Lieb handeln. Der Bereich, auf dem sich das Federvieh tummelt, ist heute komplett überbaut mit diversen Firmen- und sonstigen Gebäuden. Auf der Bahntrasse verläuft heute die Straße IN DER RAITE. Die Datierung würde ich einschätzen auf vor 1965 aufgrund fehlender Bebauung des Bruckberg (Bergrücken im Mittelgrund, mit Obstbäumen). Die Werkswohnhäuser der Fa. LICHT & KRAFT, rechts hinter dem Schornstein der Weberei scheinen hingegen schon errichtet.  
weckh/Foto: Archiv HGV Eningen

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Hallo, eine Bilddatierung fällt hier in der Tat schwer.
Die Wohnblöcke der Fa. Licht & Kraft sind hier nicht zu sehen, diese befinden sich weiter rechts. Meines Erachtens handelt es sich bei den Häusern rechts des Schornsteins um die neuapostolische Kirche und ein Wohnhaus in der Friedrichstraße. Die neuapostolische Kirche stand von 1928 - ca. 1972. Das betreffende Haus in der Friedrichstraße wurde um 1960 erbaut. Die Bebauung des Augenrieds begann ab 1965, so kann der Ablichtungsvorgang der Laterna magica auf 1960 - 1965 geschätzt werden.
P.S. die Litfaßsäule direkt vor der Weberei verschwand 1977 bei der Sanierung der Reutlingerstraße.

Peter Weckherlin hat gesagt…

Interessant, vielen Dank für diese Informationen.