Freitag, 29. Juli 2016

Schillerstraße

Im weiteren Verlauf der Schillertraße hinaus in Richtung Weinbergstraße befindet sich linksseitig die Villa des Herrn Oberlehrers Gottfried Krieg. Das geschichtsträchtige Anwesen ist vor wenigen Jahren schön renoviert worden. Die Datierung des Bildes ist uns nicht bekannt, schätzen jedoch um 1940, der Strommasten legt dies nahe.
weckh/Foto: Archiv HGV Eningen

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Uns scheint's eher ein Mast für Telefondrähte zu sein. Die gab's nach meiner Erinnerung noch bis in die 1970er Jahre (womit ich aber nichts über die Datierung des Fotos sagen will).

Daß sich ein Oberlehrer eine Villa leisten konnte, war wohl eher die Ausnahme. Warum ist das Anwesen denn eigentlich geschichtsträchtig? (Ich meine abgesehen vom 'Geschwister-Krieg-Zentrum' in den 1990ern.)


Anonym hat gesagt…

Der Oberlehrer Gottfried Krieg heiratete eine reiche Schweizerin Karoline Magdalene Seyser.Sie bauten mit 20.000 Goldmark in einem ehemaligen Weinberg diese Villa, im Sti eines Schweizer Chalet. BK

Peter Weckherlin hat gesagt…

Danke für ihre Reaktionen.

Zum ersten Kommentar:
Bei den Telegrafenmasten bzw. -leitungen sind die Drähte immer paarweise nebeneinander angebracht, also zwei, vier, sechs usw.; beim Mast auf dem Bild sind links und recht nur jeweils drei Isolatoren angebracht, somit handelt es sich um eine Stromleitung. Die Datierung legen wir nun übrigens auf Anfang der 1930er-Jahre aufgrund des "Weberei-Wegles" welches hier wohl schon mit dem Abbruchschutt der alten Andreaskirche aufgefüllt wurde. (Angaben mündl. durch FrAuEn, am 30. Juli 2016).

Geschichtsträchtig ist das Anwesen dahingehend, dass durch dessen Vererbung an die Nationaldemokratischen Partei Deutschlands Eningen bundesweit in den Schlagzeilen stand. Charlotte und Frida Krieg, Töchter des Oberlehrers Krieg, hatten die Immobilie der NPD vererbt und damit bei Teilen der Bevölkerung für Irritationen gesorgt.
Geht man weiter zurück in die Zeit des 3. Reiches, taucht noch eine dritte Tochter auf, welche eine zeitlang mit HAP-Grieshaber verheiratet war, diese Geschichte ist in der einschlägigen Literatur allerdings schon ausgiebig behandelt worden. Lena Krieg lebte viele Jahre im einem kleinen Gartenhaus der Villa, verstossen von dem beiden anderen Schwestern. Aber wie gesagt, das würde hier zu weit führen, diese Geschichten können wir alle separat nochmal aufwärmen.

Zum zweiten Kommentar:
So stand es in einem Artikel eines großen deutschen Wochenmagazins.

Die Red.