Samstag, 4. Januar 2014

Logo Eningen unter Achalm

Fast vergessen haben wir, ihnen das neue Eninger Logo zu präsentieren. Auf dem Rathausvorplatz hängen drei solcher Fahnen. Was meinen Sie dazu?
weckh/Foto: weckh.

Kommentare:

Werner Früh hat gesagt…

Das Logo selber ist super!Tolle Idee. Auf einer Fahne siehts allerdings weniger gut aus, 90% der Fahne bleiben weiß

Anonym hat gesagt…

...hässlich und ohne Worte...

PS hat gesagt…

Mein erster Gedanke war: "Eningen hinter Achalm"
Weitere Gedanken:
- Für das Logo alleine ist eine solche Fahne nicht der passende Ort.
- Ist nicht ein Wappen das Logo einer Gemeinde/Stadt?
- Wieso hängen die Fahnen nur vor dem Rathaus und nicht an den Ortseingängen?

Anonym hat gesagt…

Ich vertrete die gleiche Meinung wie PS. Mein erster Gedanke war ebenfalls "wieso steht das Eningen hinter der Achalm?" Dazu kommt, dass die Grafik aussieht als sei sie ohne Plan gestaltet. Schrift Arial, eine krumme Linie und eine Turmfahne fertig! Für mich ein weiteres Indiz, dass jetzt selbst schon der Gemeinderat den Bezug auf Normal Null verloren hat. Josef aus Eningen vor der Achalm!

Anonym hat gesagt…

Hallo zusammen,

"Eningen hinter Achalm" war auch mein erster Gedanke.
"Eningen versteckt sich"..."Eningen liegt hinterm Berg"
Warum nicht das Eninger Wappen?
Ein Eninger.


Anonym hat gesagt…

Dia Auswahl des Logo hat bis heute ein "Gschmäckle"!
Dazu kommt, dass das Ding einfach nur POTTHÄSSLICH ist!
Müssen wir uns jetzt auch noch hinter der Achalm verstecken?
Mir jedenfalls fehlen die Worte!
Es fehlt "wie bereits geschrieben" der Zusammenhang, bzw. das geschlossene Bild eines Signets.
Im General Anzeiger erscheint dann noch ein Bild mit Gemeinderäten vor dem "ohne Worte Signet".
Schämten sich die anderen?
Noch ein Eninger vor der Achalm

Anonym hat gesagt…

Der Schriftzug "ENINGEN" ist nicht nur "hinter" der Achalm, nein, er ist sogar "über" der Achalm - und dann rechts darunter "unter Achalm" - da fehlen einem einfach die Worte ...

Wurde für diesen Schwachsinn womöglich auch noch Geld ausgegeben

fragt

MaEnNer

Anonym hat gesagt…

Das Ding wurde in letzter Zeit Heftik beim Schwätzle immer wieder diskutiert. Ich habe noch keinen Eninger getroffen dem das gefällt! Und ich befürchte für diesen Schwachsinn wurde Geld ausgegeben. Ich denke niemand ist gegen ein Logo der Gemeinde Eningen UNTER ACHALM. Aber so ein Blödsinn gehört runtergerissen. Ich gebe auch einem Schreiber Recht, dass der Eninger Gemeinderat schon längst den Bezug zur Realität verloren hat - OHNE AUSNAHME! Ernst (ein Ureninger)

Anonym hat gesagt…

Was erlauben Ernst !!!

Anonym hat gesagt…

Die Angelegenheit scheint ja ziemlich zu polarisieren.
Fakt ist: Eningen liegt nun mal hinterm Berg (rein geografisch gesehen).
Die weisse Fahne erinnert mich jedenfalls an eine Kapitulation.
Es grüßt ein weiterer Eninger.

Anonym hat gesagt…

an eine Kapitulation?

Mehr noch: An NICHTS !!!

So weit ist es gekommen.

Gruß eines überzeugten

Ex-Eningers

Anonym hat gesagt…

Fakt ist: Eningen liegt nun mal hinterm Berg (rein geografisch gesehen)???
Wie bitte soll ich das Verstehen?
Das ist rein geografisch Auslegungssache. Stehe ich auf dem Bürzlenberg liegt Eningen vor der Achalm.
Das Logo ist jedenfalls auch für mich absoluter Schwachsinn.

Anonym hat gesagt…

Ich finde das Logo nicht schlecht. Das Eninger Wappen gehört jedoch dazu. Die weiße Fahne finde ich potthässlich.
Wie kann man für so etwas unvollständiges Geld ausgeben.
Es gibt in Eningen viele Stellen, wo das Geld besser angelegt wäre.

SH hat gesagt…

Herr Bürgermeister Schweizer hat in den Eninger Nachrichten das Logo als einen Quantensprung bezeichnet, nachdem er seit vielen Jahren damit umgegangen ist.Das Wort "Quantensprung" ist dabei völlig unplaziert. Die Bedeutung hierfür sagt etwas ganz anderes. Das Loge selbst ist ok. Jedoch fehlt hierzu das seit hunderten Jahren zu Eningen gehört.Zusammen mit der Fahne verliert das Logo seine Bedeutung.Nachdem der Gemeinderat diese Darstellung abgesegnet hat ist es Aufgabe des Geschichtsvereins diese Fehlgeburt zu korrigieren.

SH hat gesagt…

SH hat gesagt,
Es muß heißen:
Jedoch fehlt hier das WAPPEN das seit hunderten...........

sorry

SH hat gesagt…

SH hat gesagt:
Es fehlt: Jedoch fehlt hier das WAPPEN das seit hunderten Jahren zu Eningen gehört

ein ehemaliger Alteninger hat gesagt…

Für so eine "Schnapsidee" Zeit aufzuwenden und Geld auszugeben, Fahnen anfertigen, amtliche Formulare drucken,Hinweisschilder usw. und dann noch auf das Gemeindewappen zu verzichten. Für was soll das eigentlich gut sein.
An Geld scheint es der Gemeinde nicht zu fehlen. Bei den weißen Fahnen denke ich an 1945, als die Franzosen einmarschierten. Herr Reinhold Rall wird sich im Grab umdrehen.

Peter Weckherlin hat gesagt…

Anmerkung am Rande: Die Amerikaner sind als erste in Eningen einmarschiert, zogen sich dann jedoch wieder zurück um den Franzosen das Feld zu überlassen.
Die Red.

Anonym hat gesagt…

Einen Ort mit dem Namen ENNGEN kenne ich nicht, es muß sich wohl um eine Verwechslung handeln. Jedenfalls ist dieser Ort zu bedauern, so eingeENNGT hinter diesem seltsam geformten Häufchen.

Anonym hat gesagt…

Man darf wohl behaupten, abgesehen vom Geschmack, dass hier gröbste handwerkliche Fehler seitens der grafischen Gestaltung gemacht wurden.
Begründung: Der Name des Objekts oder, wie in diesem Falle, des Ortes, m u s s frei lesbar sein! Das heißt, k e i n Buchstabe darf verdeckt sein.
Es schreibt:
Einer, der kein Grafiker ist.