Montag, 14. März 2016

Neuer Vorstand beim Geschichtsverein Eningen



Alter und neuer Vorstand: A. Schweizer (stehend) F.-G.Gaibler
A. Schweizer, F.-G. Gaibler, P. Weckherlin

Herr Fügen beim verlesen seines Kassenprüfungsberichtes in Reimform.

(Bruckstüble, Eningen, 11.3. 2016). Der Eninger Heimat- & Geschichtsverein hat einen neuen Vorstand. Bürgermeister Alexander Schweizer gab sein Amt als Vorstand nach mehr als acht Jahren ab. Der langjährige 2. Vorsitzende Franz-Georg Gaibler wurde einstimmig zum neuen 1. Vorsitzenden gewählt. Der dadurch freiwerdenden  Posten des 2. Vorsitzenden musste daher ebenso neu gewählt werden. Das langjährige Ausschussmitglied Peter Weckherlin stellte sich zur Verfügung und wurde einstimmig zum 2. Vorstand gewählt. Herr Schweizer stellte sich zur Wahl als "einfaches" Ausschussmitglied und wurde in dieses Amt ebenso einstimmig gewählt. Er bleibt dem Verein somit dankenswerterweise  als Bindeglied zur Gemeindeverwaltung erhalten. Wir danken Herrn Bürgermeister Schweizer für sein Engagement und seine geleistete Arbeit als Vorsitzender des Geschichtsvereins. Kassiererin Frau Weller wurde bei den turnusmässigen Wahlen in ihrem Amt von den anwesenden Mitgliedern einhellig bestätigt. Die Kassenprüfung durch die Herren Stechenfinger und Fügen gab keinen Anlass zum Tadel. Schon fast legendär sind Herrn Fügen`s in Reimform vorgetragenen Kassenprüfungsberichte, so erheiterte auch sein diesjähriger Vortrag die Anwesenden.
Nach den Formalien und Berichten aus den Arbeitsgruppen wurde noch ein kleiner Bildvortrag zum Jubiläum 100 Jahre Schillerschule gezeigt. In gemütlicher Runde klang der Abend aus.
weckh/Fotos: KDM/Ganter/we.     

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Wie und wo kann man Mitglied werden?

Peter Weckherlin hat gesagt…

Sehr geehrter Anonymus,

Sie können vertrauensvoll eine E-Post (e-mail) an unsere Adresse senden:

heimatfoto.eningen@googlemail.com

Ich sende ihnen dann ein Antragsformular im PDF-Format zurück. Dieses Formular dann bitte ausdrucken, ausfüllen und unterschrieben an die auf dem Formular stehende Adresse schicken oder direkt einwerfen. Wenn sie lieber den persönlichen Anlauf wünschen, so empfiehlt es sich, am 3. April im Eninger Heimatmuseum vorbeizuschauen. Dort liegen Aufnahmeformulare bereit und sie können mit den diensttuenden Mitgliedern Kontakt aufnehmen.

Die Red.
P. Weckherlin