Sonntag, 17. April 2016

Kunst am Bau: Schornstein von Schradin-Nähgarn

Vermutlich das höchste Bauwerk auf Markung Eningen, der Schornstein der Firma Schradin-Nähgarn am Südbahnhof. Kann jemand das Muster der Ziegel deuten, hat es vielleicht etwas mit der Garnherstellung zu tun?
Jedenfalls wurde unsere Rätselfrage von gestern richtig beantwortet. Danke fürs mitmachen! Es darf ein Bild gewünscht werden!
weckh/Foto: P. Weckherlin.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Da tut sich eine interessante Frage auf, welcher Schornstein oder welches Gebäude ist höher? Der Schornstein der Firma Schradin-Nähgarn oder der Schornstein der Weberei oder gar die Hochhäuser? Oder sind es die Kirchtürme? Sind die verschiedene Höhen jemand bekannt? FrAuEn

Peter Weckherlin hat gesagt…

Beim Weberei-Schornstein habe ich mal beiläufig eine Zahl aufgeschnappt: um die 45 m.
Wenn man am Schradin-Kamin steht kommt er einem höher vor. Die Hochhäuser sind sicher nicht so hoch. Ich habe allerdings den Funkmasten auf dem Grasberg vergessen, der ist sicher noch höher als alles auf der Eninger Markung.
Genaue Zahlen wären natürlich besser. Vielleicht kann jemand was beitragen?
Die Red.

Anonym hat gesagt…

Hallo Peter,

steht der Schradin-Kamin noch auf Eninger Markung?
Oder ist das schon Pfullingen?
Vielleicht hast du mal ein Bild (Plan) mit der genauen Markungsgrenze
am Südbahnhof.

Gruß Lolle

Peter Weckherlin hat gesagt…

Hallo Lolle,
Der Kamin steht auf Markung Eningen, wenn auch sehr knapp. Du kannst mal einen handelsüblichen Eninger Ortsplan (M 1:7500) nehmen, dort sind die Grenzverläufe sehr gut einzusehen. Reinstellen in den Blog kann ich den Plan aus urheberrechtlichen Gründen leider nicht!
Gruß
Peter