Donnerstag, 19. März 2015

Büschelesbahn und Bahnhofstraße 15

Den Ausschnitt einer Panorama-Aufnahme legen wir heute auf den Seziertisch. Hinter den Eisenbahn-Wagenhallen befindet sich unser jüngst vorgestelltes Haus Bahnhofstraße Nr. 15. Scheinbar ist an dessen  Zwerchgiebel eine "Ladeluke" angebracht. Das Bild dürfte eventuell  bei der Eröffnung (1. November 1899) der Dampflokalbahn oder kurz danach entstanden sein. Beim genauen Betrachten des Fotos fällt dessen Montage auf (im rechten Bereich). Eine sehr frühe und detailierte Ortsansicht allemal. Erkennbar die alte Andreaskirche, etwas weiter rechts davon mit hohem Giebel das alte Schulhaus. Weiter rechts davon ragt ein kleines Türmchen empor, dies müsste wohl die alte Turm-Uhr des Rathauses sein.
weckh/Foto: Sammlung weckh.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Eines der aussagekräftigsten Bilder zum Lokalbahnhof und seinen Gebäuden – im Original eigentlich zwei Aufnahmen, die zusammengesetzt wurden, der Schnitt befindet sich genau auf der rechten Kante des Kohlenschuppens, der Anschluss der Gleisanlagen ist deshalb anschließend etwas verschoben.
Von den mehrteiligen Hallen der Bahn, die so nur bis 1912 bestanden, ist mir kein besseres Bild bekannt. Deshalb einige Erklärungen: Hinter dem Bretterzaun sieht man zunächst in Fachwerkbauweise den dreigleisigen Schuppen für die Personenwagen, dann folgt die Lokomotivenremise mit erhöhtem Mittelbau unter einem gewölbten Wellblechdach und dem turmartigen Aufbau für den Wasserreinigungsapparat. Dahinter liegt – nur noch schwach an einem Pfosten zu erkennen der eingleisige Güterwagenschuppen auf Freipfosten. Quer vor den Hallen gab es auf der ganzen Länge eine Schiebebühne, auf der einer der Gepäckwagen (Nr. 51 oder 52) gut zu erkennen ist.
Am rechten Bildrand sind noch zwei der offenen Schotterwagen und der andere Gepäckwagen vor dem Güterschuppen zu erkennen.
Das Bild datiere ich auf Sommer 1900, die Fahnenmasten des Herrn von Schwind in bayrischer Tradition sind noch vorhanden, die neue Zufahrtsstraße vom Bahnhof zum Rathaus mit der Brücke über den Leinsbach scheint fertig zu sein.
Und natürlich ist hier auch das Gebäude Bahnhofstraße 15 in dem Zustand zu bewundern, den es im Besitz von H. v. Schwind hatte.
B.M.

Peter Weckherlin hat gesagt…

Vielen Dank für diesen ausführlichen Kommentar, immer wieder eine grossartige Bereicherung!
Die Red.